Go to Top

Kaltschaummatratzentest

Wenn man sich eine Matratze kauft, sollte man nicht gleich die erst Beste nehmen oder die billigste. Denn eine Matratze sollte schon mehrere Jahre halten und einen angenehmen Schlaf bieten können. Bei den zahlreichen Angeboten aber weiß man oft gar nicht, welche Kaltschaummatratze man wählen soll, welche Eigenschaften sie besitzen muss und was sie kosten. Man kann selbst einen Kaltschaummatratzentest machen. Im Fachgeschäft sind viele Modelle dieser Matratzen ausgestellt und können miteinander verglichen werden. Man kann sich drauflegen, die einzelnen Werte miteinander vergleichen oder aber das Personal fragen, welche dieser Matratzen die besten Eigenschaften mitbringt.

Aber auch von Zuhause aus kann ein Kaltschaummatratzentest gemacht werden. Im Internet bieten sich zahlreiche Möglichkeiten. Viele Online-Shops bieten welche Matratzen in Hülle und Fülle an. In der Kategorie der Kaltschaummatratzen kann man sich in aller Ruhe die einzelnen Beschreibungen der Matratzen ansehen und entscheiden, welche auf einen am besten zugeschnitten ist. Hier bekommt man zusätzlich auch noch die Gelegenheit, Sondergrößen und Maßanfertigungen in einem Test zu vergleichen. Wiegt man etwas mehr als andere Personen oder ist unglaublich groß, ist es oft schwer, eine passende Matratze zu bekommen.

Viele Online-Shops bieten aber diese Produkte in Übergröße an, die man dann miteinander vergleichen kann. Auf was ist alles bei einem Kaltschaummatratzentest zu achten? Zum einen auf das verwendete Material. Hierbei handelt es sich meist um Polyurethanschaum, der mit CO2 aufgeschäumt wird. Im nächsten Schritt muss unbedingt die Raumdichte unter die Lupe genommen werden. Je höher die Raumdichte ist, desto besser ist die Qualität der Matratze und bietet dem Nutzer beste Liegeeigenschaften an. Die Kernhöhe kann unterschiedlich ausfallen und kann vom Kunden gewählt werden. Die einen mögen es niedriger, die anderen höher. Das ist aber Geschmackssache. Ebenfalls können verschiedene Größen gewählt werden.

Ab einer Breite von 80 Zentimetern bis zu zwei Metern liegen die Standardmaße bei einer Kaltschaummatratze – Sondergrößen auf Wunsch. Die Matratzen können mit unterschiedlichen Bezügen ausgestattet sein, was aber eher dem Geschmack entspricht. Frottee ist kuschlig weich, Microfaser reguliert besser die Feuchtigkeit, die beim Schlafen ausgeschwitzt wird. Auch für Allergiker gibt es bestimmte Bezüge. Hier ist für jeden etwas dabei. Jedes Jahr befasst sich die Stiftung Warentest mit dem Test der Kaltschaummatratzen und zeigt dem Verbraucher, welche Matratzen Schwachstellen aufweisen und welche richtig gut sind und dem Verbraucher einen erholsamen Schlaf bieten. Auch die 7 Zonen Kaltschaummatratze kommt unter die Lupe. Verschiedene Modelle werden miteinander verglichen, getestet und Materialien im Labor untersucht, um auch sicherzustellen, dass die Angaben der Hersteller auch stimmen. Zum einen werden die Materialien im Labor auf Schadstoffe untersucht, gerade im Bereich der Allergiker.

Auch die Festigkeit und die Langlebigkeit der Matratzen stehen auf dem Prüfstand. In einem ausführlichen Bericht kann der Verbraucher dann nachlesen, mit welchen Noten die einzelnen Kaltschaummatratzen abgeschlossen haben, was natürlich das Kaufverhalten beeinflusst. Denn eine gute Kaltschaummatratze muss wenigstens 7 Jahre und mehr aushalten und dem Nutzer ab dem ersten Tag an einen einzigartigen Komfort zu bieten. In Langzeittests wird erprobt, ob die 7 Zonen der Kaltschaummatratze auch das versprechen, was sie halten. Wird der Kopf optimal gestützt, sinken die Schultern auch nicht so tief ein und wird die Wirbelsäule im Schlaf perfekt entlastet? Auch die verschiedenen Liegepositionen werden miteinander verglichen.

Denn jeder schläft anders, mal auf dem Bauch oder auf dem Rücken, Seitenschläfer liegen wieder anders. Das alles muss bei einem Kaltschaummatratzentest berücksichtigt werden. Eine Kaltschaummatratze muss ein hohes Maß an Punktelastizität mitbringen und muss in seiner Form stabil bleiben, um dem Verbraucher eine optimale Schlafqualität bieten zu können. Denn eine Matratze muss genau dort nachgeben, wo es angebracht ist. Besonders im Bereich der Hüfte und der Schultern sind die meisten Matratzen oft so gearbeitet, dass Liegekuhlen entstehen, die Schmerzen bereiten können. Bei diesen Tests wird außerdem der Feuchtigkeitstest durchgeführt.

Dieser soll zeigen, ob die Feuchtigkeit auch nach Außen abtransportiert wird oder sich im Inneren staut. Ein Händler, der nichts zu verbergen hat, beschreibt das Modell einer Matratze mit allen detaillierten Testberichten. Nur dann kann man sich wirklich sicher sein, eine gute Kaltschaummatratze zu bekommen.

 

 

Be Sociable, Share!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *